• German posts

    Bloß keine Absprachen

    Mit der Pipeline Nord Stream 2 spaltet Deutschland Europa. Doch es gibt eine Lösung. Die Bundesregierung hat es fertiggebracht, Europa zu spalten. Sie hat erreicht, dass bei US-Sanktionen gegen europäische Firmen viele EU-Länder applaudieren. Sie hat es geschafft, dass es einsamer wird um Deutschland. Allein durch den Bau eines Gasrohrs von Russland nach Deutschland. Der Bau der Nord-Stream-2-Pipeline quer durch die Ostsee wurde von Berlin lange als reines Wirtschaftsprojekt heruntergespielt. Jetzt ist daraus ein politisches Desaster geworden. Wie sind die Deutschen da hineingekommen, und wie kommen sie da wieder raus?   Continue reading the article on the Zeit news website.

  • German posts

    Erdgasversorgung: Zweite Ostseepipeline ist überflüssig

    Europäische Erdgasversorgung ist bereits gut diversifiziert und krisenfest, außerdem sinkt der Bedarf an Erdgas Die geplante Ostseepipeline Nord Stream 2 ist zur Sicherung der Erdgasversorgung nicht notwendig. Deutschland und Europa verfügen bereits jetzt über ein gut ausgebautes Netzwerk von Pipelines und Lieferregionen, das weiter diversifiziert und darüber hinaus im Bedarfsfall durch Flüssiggaslieferungen ergänzt werden kann. Sowohl die deutsche als auch die europäische Erdgasversorgung ist damit krisenfest. Dies zeigen Modellrechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). „Die Erdgasversorgung ist sicher. Dank einer gut entwickelten Infrastruktur und einer Vielfalt an Lieferländern kann und wird es keine Versorgungsengpässe geben. Selbst ein unwahrscheinlicher Totalausfall der russischen Erdgaslieferungen könnte durch alternative Bezugsquellen und Effizienzsteigerungen…

  • English posts

    Russia gas export pipeline in jeopardy as Trump signs sanctions bill

    WASHINGTON (Reuters) – Swiss-Dutch company Allseas said it had suspended work on building a major Russia-to-Germany natural gas pipeline in order to avoid U.S. sanctions contained in legislation signed by President Donald Trump on Friday. The move throws into doubt the completion date of the $11 billion project that Moscow had said would be ready in months, jeopardizing plans to quickly expand Russian sales of natural gas to Europe via pipeline. The participation of privately-held Allseas, a specialist in subsea construction and laying underwater pipeline, is integral to the completion of Nord Stream 2, led by Russia’s state energy company Gazprom.   Continue reading the article on the Reuters news…

  • German posts

    Die Russland-Versteherei nimmt wieder zu

    Knapp sechs Jahre nach dem russischen Überfall auf die Ukraine und der Annexion der Krim werden in Deutschland die Stimmen lauter, die eine Aufhebung der Sanktionen gegen Russland einfordern. Es passiert nicht jeden Tag, dass die Berichterstattung eines deutschen Leitmediums selbst zum Gegenstand der Berichterstattung wird. Das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» irritierte unlängst mit einem Artikel über den vor zehn Jahren in einem russischen Gefängnis zu Tode gefolterten Wirtschaftsprüfer Sergei Magnitski, der einer grossen Steueraffäre auf die Schliche gekommen war. Der Artikel nimmt einige Unstimmigkeiten in den Äusserungen von Magnitskis früherem Arbeitgeber, dem britischen Investor William Browder, zum Anlass, um die gesamten US-amerikanischen Sanktionen gegen Russland infrage zu stellen, selbst wenn sich die…

  • German posts

    Wohl dem, der einen Altkanzler kennt

    Die russische Ostseepipeline Nord Stream 2 ist Segen oder Teufelswerk – je nachdem wer spricht. Amerika findet sie schlimm. Sogar die verfeindeten Lager der Demokraten und Republikaner sind sich da einig. Der Kongress hat jedenfalls mit parteiübergreifender Mehrheit Sanktionen gegen das Projekt beschlossen. Präsident Trump gibt Feuerschutz per Tweet. Die Erzählung aus Amerika geht so: Mit den Unterseeröhren zwischen Russland und Deutschland will Wladimir Putin seinen Krieg gegen die Ukraine auf die Wirtschaft ausdehnen. Bisher nämlich fließt der größte Teil des russischen Exportgases für Europa noch durch ukrainische Leitungen und verschafft Kiew Milliarden an Transiteinnahmen. Mit der geplanten Ostseeleitung aber könnte Russland die alte Landverbindung trockenlegen.   Continue reading the article on…

  • German posts

    Ex-Stasi-Mann Matthias Warnig ist Chef von Nord Stream 2

    Der ehemalige DDR-Funktionär hat nach der Wende Karriere gemacht und pflegt beste Kontakte nach Moskau. Ist von Männerfreundschaft, Russland und Deutschland die Rede, dann kommen einem sofort zwei Namen in den Sinn: Wladimir Putin und Gerhard Schröder. Seit Jahren zelebrieren der russische Präsident und der deutsche Ex-Kanzler ihre engen Kontakte öffentlich. Es gibt allerdings noch einen anderen Deutschen, auf den sich Putin voll verlassen kann: Matthias Warnig, den Chef der russischen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2, die US-Präsident Donald Trump ein großer Dorn im Auge ist.   Continue reading the article at the Austrian newspaper Der Standard.

  • German posts

    Die Spur von Putins Spion führt bis in den Bundestag

    Wie er zum Geheimdienst GRU kam ++ Was er in Berlin machte ++ Wie er versuchte, die CDU zu infiltrieren Wer war der Mann, den Deutschland als Antwort auf den mutmaßlichen Staatsterror im Berliner Tiergarten am 4. Dezember des Landes verwies? Continue reading the article on the Bild news website. 

  • English posts

    The Neue Ostpolitik approach to Nord Stream 2: A legal fiction carried a little too far

    EnergySource by Dr. Benjamin L. Schmitt On April 10, 2018, signs emerged that the German government was finally beginning to recognize the geostrategic implications of the proposed Nord Stream 2 pipeline. Standing next to then Ukrainian President Petro Poroshenko in Berlin, German Chancellor Angela Merkel stated: “I made very clear that a Nord Stream 2 project is not possible without clarity on the future transit role of Ukraine…so you can see that it is not just an economic issue, but there are also political considerations.” In one short statement, the chancellor had seemingly repudiated years of arguments that she and other German politicians had made since the pipeline’s announcement: namely, the claim that…

  • German posts

    BND und LKA sorgen sich um Sicherheit von mutmaßlichem Täter

    Der mutmaßliche Täter im Fall des Tiergarten-Mordes ist laut Medienberichten in ein anderes Gefängnis verlegt worden. Demnach gibt es Hinweise darauf, dass Russland den Mann gezielt töten lassen wolle. Nach dem Mord an einem Georgier im Berliner Tiergarten fürchten Bundesnachrichtendienst und LKA offenbar um die Sicherheit des mutmaßlichen Auftragskillers. Wie die Tagesschau berichtet, ist der Verdächtige Vadim Krasikov in eine andere Haftanstalt verlegt worden. Der Grund: Der Bundesnachrichtendienst hat offenbar einen Hinweis erhalten, dass Krasikov in der Haft gezielt getötet werden soll. Continue reading the article on Der Spiegel news website.

  • English posts

    Superfluous and politically lethal. The construction of the Nord Stream 2 pipeline is highly contentious. Two German experts present their different views for The Security Times

    By Ralf Fücks February 2018. If we listen to those groups advocating on behalf of Nord Stream 2 – the second double pipeline designed to move Russian natural gas through the Baltic Sea – we might come to think the new project is a highly energy-efficient project and politically quite harmless. According to them, Nord Stream 2 will increase European energy security – after all, the Soviet Union was a reliable provider – and remain a purely commercial project. They argue that the European Commission would do well to stay out of the matter, and should refrain from interfering in Germany’s energy sovereignty. Objection, your Honor! Continue reading the blog…

  • German posts

    Sieben Indizien sprechen für eine Hinrichtung im Auftrag Moskaus

    Die gezielte Tötung eines Georgiers wird wohl ein Fall für Deutschlands Chefankläger. Neue Erkenntnisse nähren den Verdacht einer Verstrickung Russlands. All das erinnert an den Fall Skripal – und dürfte das deutsch-russische Verhältnis belasten. Die Ermordung eines georgischen Staatsbürgers vor drei Monaten in Berlin wird vermutlich zu einem Politikum. Noch diese Woche soll der Generalbundesanwalt die Ermittlungen übernehmen. Hintergrund sind nach WELT-Informationen neue Erkenntnisse, wonach sich ein Anfangsverdacht ergibt, dass hinter der Tötung des ethnischen Tschetschenen Zelimkhan Khangoshvili staatliche Stellen in Russland oder der autonomen Republik Tschetschenien stecken könnten. Die Erkenntnisse zum verhafteten Tatverdächtigen legen nahe, dass in den vergangenen Jahren offizielle russische Stellen seinen Werdegang begleiteten und förderten. Dafür gibt…

  • German posts

    Tiergarten-Mord Russischer Auftragskiller identifiziert

    Wer war der Mann, der in Berlin einen Georgier erschoss? Recherchen des SPIEGEL und seiner Kooperationspartner belegen: Es war ein zuvor international gesuchter Mörder, der womöglich im Auftrag des Kreml handelte. Der mutmaßliche Auftragsmörder aus dem Kleinen Tiergarten in Berlin ist identifiziert. Nach Recherchen des SPIEGEL und seiner Kooperationspartner Bellingcat, The Dossier Centre und The Insider handelt es sich dabei um den 54-jährigen russischen Staatsbürger Vadim Krasikov. Per Gesichtserkennungssoftware wurden Fotos von Krasikov mit einem Bild des Mannes verglichen, der unter dem Namen Sokolov in Berlin in Untersuchungshaft sitzt. Ergebnis: eine Übereinstimmung von über 80 Prozent. Continue reading the article on Der Spiegel news website.

  • English posts

    Congress to target Russian pipeline in defense bill

    HALIFAX, Canada ― Congress’s must-pass defense policy bill will be the vehicle to stop Russian President Vladimir Putin’s $11 billion project to deliver natural gas to Europe via a new pipeline from Russia to Germany, a top U.S. lawmaker revealed Friday. Sanctions on companies involved in the Nord Stream 2 pipeline have been added to the draft 2020 National Defense Authorization Act, Senate Foreign Relations Committee Chairman Jim Risch told Defense News on the sidelines of the Halifax International Security Forum. The inclusion of the sanctions in the bill is a strong sign, but House and Senate lawmakers have yet to reach a final deal on the massive bill. Continue reading the…

  • English posts

    Three months left to kill Nord Stream 2

    Protecting Europe’s Energy Security Act has received overwhelming bipartisan support and proposes targeted sanctions to halt completion of Nord Stream 2, Russia President Vladimir Putin’s natural gas pipeline designed to control Europe. But there has been a procedural delay and time is running out. The act targets sanctions against one company, Allseas, which is providing a critical deep-sea pipe-laying vessel to install Nord Stream 2 on behalf of Gazprom, and it is only three months away from finishing the job unless it is stopped. “There is emerging consensus about placing this sanctions bill in the defense budget bill called the National Defense Authorization Act,” said Daniel Vajdich, whose firm Yorktown Solutions advises…

  • English posts

    Nord Stream 2: Falling at the Last Fence?

    Thanks to interventions by Washington or Brussels, Nord Stream 2 may end up either not being completed or, once completed, find that much of the pipeline cannot in fact be used. The Nord Stream 2 pipeline project has been subject to immense controversy ever since President Putin launched the project in tandem with his German business partners in June 2015. Contrary to the desires of the German government, most of the Central and Eastern European EU member states have come out against the pipeline. The EU itself has formally extended EU energy law to import pipelines such as Nord Stream 2, while the Polish authorities have launched antitrust proceedings against the project.…

  • English posts

    Finish the Fight: A Washington-Brussels Double Play Can Still Stop Nord Stream 2

    The Washington Nationals’ ubiquitous World Series victory slogan, “fight finished,” has been draped across every corner of the US capital for weeks. At the same time, a second, unfinished fight that for years has united lawmakers in both parties has hit a critical phase. On October 30, officials at the Danish Energy Agency (DEA) issued a final construction permit for the deployment of the Kremlin-conceived Nord Stream 2 pipeline within Denmark’s exclusive economic zone (EEZ). The Danish permit should not be viewed as a tacit approval of the project’s merits. In fact, Danish officials have been public with their concerns about the pipeline’s negative impact—especially for Ukraine’s strategic stability—and resisted the project…

  • German posts

    Wie die GroKo für die Putin-Pipeline trickst

    Was tut die Bundesregierung noch alles, um Wladimir Putins Prestige-Projekt „Nord Stream 2“ nach den Wünschen des russischen Gasriesen Gazprom zu realisieren? Die Koalitionsparteien von CDU/CSU und SPD haben nach BILD-Informationen einen Gesetz-Änderungsantrag formuliert, der die verschärften EU-Richtlinien für Pipelines aus Drittstaaten im Fall von „Nord Stream 2“ außer Kraft setzen könnte. Hintergrund: Die überarbeitete Gasdirektive der EU sieht eine komplette Entflechtung von Pipeline-Betreiber und Pipeline-Nutzer/Gaslieferant vor. Gazprom dürfte demnach nicht mehr Eigentümer der Pipeline sein – und zugleich eigenes Gas durch die Pipelines leiten. Dies macht einen Betrieb von „Nord Stream 2“ zu Russlands Konditionen nahezu unmöglich. Continue reading the news article on the German Bild website.

  • English posts

    The Russian connection to a Berlin hit job that Germany doesn’t want to talk about

    Berlin, Germany (CNN)Murders happen in Berlin. They’re not common — the crime rate in Germany is currently at its lowest level in more than 25 years — but as with all major cities, the occasional violent killing is all but inevitable. What’s far less common is for them to occur at noon, in the city center. And what’s truly unprecedented is when the target is a former Chechen fighter, and the suspect an alleged Russian government hitman. But that’s exactly what happened on August 23. Zelimkhan Khangoshvili, a 40-year-old Georgian citizen of Chechen descent, was on his way to midday prayers at a mosque in the Moabit district of downtown Berlin. A man following him on…

  • English posts

    Replacing Dutch gas with Russian gas contributes to global warming (and no one seems to care)

    Dutch gas production is expected to fall to about 10 bcm in 2025, little over 10 per cent of the 2013 production level. Within the EU, Dutch gas has so far mostly been replaced by Russian gas. However, when compared to Groningen gas, Russian gas has a carbon footprint that is greater by about 30 per cent. For the Netherlands, replacing Dutch gas with Russian gas negates, by far, all the progress that is being made by increasing the share of renewables in the electricity mix. This has hardly played a role in decision making on gas supplies. It should. Continue reading the news article on the Emerging Europe website.

  • English posts

    Nord Stream 2 labor camp. The prisoners’ work was used in the construction of the gas pipeline

    During the construction of the Nord Stream 2 gas pipeline, the Russian authorities illegally used the forced labor of prisoners – informed Russian human rights defenders at a conference in Strasbourg. “Russian authorities and state-owned companies use the forced labor of prisoners, in accordance with the practices used in the GULAGs” – announced at the conference “Putin’s Nord Stream 2 gas pipeline and its real price for Europe” organized on October 22 in Strasbourg, the founder of the organization dealing with human rights protection “GULAG – NO “Vladimir Osieczkin. Continue reading the article on the Polish Energetyka24 website.